Alte Salzstraße Halle-Prag e.V.

Suchen

Sprache

Aktuelles

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder des Vereins „Alte Salzstrasse Halle – Prag e. V.“, liebe Bürgermeister, Förderer und Heimatvereine auf der Alten Salzstrasse

Auch im Jahre 2021 hätten wir unter normalen Bedingungen die „10-Jahre plus 1“ des Bestehens unseres Vereines im Monat Juli hier in Halle (Saale) gefeiert. Leider hat uns die Pandemie wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im pandemiefreien Sommer 2020 war die Zeit zu kurz, die Kontakte speziell zu unseren Mitgliedern in Tschechien intensiver zu gestalten, da auch dort das Virus die Oberhand hatte. So wurde hauptsächlich die Kommunikation für die Vereinsarbeit genutzt.

Mein Dank heute gilt den Bürgermeistern und Heimatvereinen der Städte Zschopau, Waldheim und Louny. Bei den dort jährlich stattfindenden Stadtfesten konnte unser Team mit Vorträgen über die „Alte Salzstraße“ informieren sowie mit dem traditionellen Schausieden die Salzgewinnung aus Sole demonstrieren.

Wir, die Mitglieder der „Alten Salzstraße Halle – Prag e.V.“, gingen vorsichtig und optimistisch ins Vereinsarbeitsjahr 2021. Unser Wunsch, dass wir mit allen Freunden und Partnern in diesem Jahr gemeinsame Veranstaltungen mit vielen begeisterten Menschen auf der Salzstraße von Halle bis Prag feiern könnten, wurde leider nicht erfüllt.

Planmäßig sollte im Monat Juli unsere Mitgliederversammlung mit der Wahl des neuen Vorstandes stattfinden. Dafür hatten wir keine Vorbereitungszeit.                                    

Thema Jahreshauptversammlung

Für den Monat November wird in Halle (Saale) die Jahreshauptversammlung geplant, mit einem festlichen Event umrahmt. Ein Termin sowie die offizielle neue Einladung erfolgen, wenn wir „Grünes Licht“ bekommen.

Hartmut Machts

Präsident

 

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Interessenten der Alten Salzstrasse Halle – Prag

In unseren Verein sind viele Mitglieder, die ein Hotel, eine Gaststätte, eine Pizza, eine Beherbergung oder eine andere gastronomische Einrichtung betreiben.

Seit 15.06.2021 dürfen unsere Mitglieder „ihre Häuser“ wieder für Gäste öffnen und Speisen und Getränke anbieten. Mit und ohne Maske.

In Claußnitz hat unser Mitglied Jan Kösters das Hotel „Roter Hirsch“, Am Anger 1, seit Montag geöffnet. Ein sehr gutes Hotel mit einer einmaligen, über Jahrhunderte währender alter Geschichte und Tradition. Es war Ausspanne, Zollstation und Übernachtung für die damaligen Kutscher und Gefolge. Heute, und das einmalig in Deutschland, kann man direkt auf der Alten Salzstrasse in zwei kleineren Räumen im „kleinen Kreis“ zusammen sein.

Neu ist ab diesen Sommer die Salzkammer. Hierzu schaut Euch die nachfolgenden Bilder an.

 

In Dürrweitzschen ist Harry Gatter Chef des Obstlandhotels „Zur Alten Salzstrasse“.  Ab Freitag darf er seine Türen wieder für Gäste öffnen. Ab 17:00 Uhr sind alle Gäste wieder herzlich in der Gaststätte willkommen. Ländlich, aber fein und eine gute Küche.

Aber!!! Die Freunde vom Softeis werden ab 15:00 Uhr auf ihre „Eis-Kosten“ kommen.

In Lesna, Ortsteil von 34121 Bolebor, Tschechische Republik, ist ein hervorragendes Schulungsobjekt für Schüler. Im Objekt ist auch eine gut besuchte Speisegaststätte mit Übernachtungsmöglichkeit. Ein Geheimtipp im Grenzgebiet um Seiffen und Deutschneudorf.  Unser Vereinsmitglied, Herr Herzan und sein gutes Team freuen sich auf das Kommen.

Bei 44001 Louny, Tschechische Republik, ist die einmalige Vernermühle zu besichtigen. Frau Ing. Sefcikova und Ihr Team zeigen Ihnen gern die heute noch funktionierende fast 200 Jahre alte Mühlentechnik. Die leibliche Versorgung hat dort Dipl.-Ing. Filip Hrncir mit seiner Pizzeria in Revnicov.

Auch in Halle (Saale) wird unser „Vereinslokal Zum Salzwirker“ bald die Pforten öffnen.

 

Roter Hirsch Claußnitz
Video: privat Jan Kösters
Foto: Hotel Roter Hirsch

 

Alte Salzstraßen im 14. – 16. Jahrhundert

Salzstraße

 

Was für die heutige Wirtschaft das Erdöl und Erdgas sind, war vor 1000 Jahren das Salz für die Menschen. Die Einen wurden reich, Andere mussten sich in Abhängigkeit begeben. Heute durchziehen Erdöl- und Erdgasleitungen ganz Europa, früher waren die Salzstraßen die Lebensadern der Wirtschaft.

In Europa gab es vor 1000 Jahren viele Salinen, einige Salzbergwerke und unzählige Salzgärten an den Meeren, in denen Salz gewonnen wurde. Die meisten davon hatten jedoch nur lokale Bedeutung. Nur an wenigen Orten wurde für den Fernhandel produziert. Das waren in Mitteleuropa z.B. Lüneburg und Halle, die Region um Salzburg und einige Salzgärten an der Adria, sowie im östlichen Mitteleuropa das Salzbergwerk Wieliczka.

Diese Orte mit ihren Handelsplätzen Lübeck, Magdeburg, Leipzig, Prag, Salzburg, Venedig und Rom sollen mit einer neuen „kulturtouristischen Alten Salzstraße“, einer Ferien- und Panoramastraße, verbunden werden. Diese historische Alte Salzstraße führt heute vor allem durch ländliche Regionen, abseits des Touristenrummels oder der städtischen Hektik. Die touristische Erschließung soll Impulse für diese dann verbundenen Regionen bringen. Für Mitteldeutschland (Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen) und Tschechien wurde dafür im Jahr 2010 der Verein „Alte Salzstraße Halle – Prag“ gegründet, der im Netzwerk „Alte Salzstraßen“ aktiv den Wegeabschnitt durch Mitteldeutschland und Tschechien, zwischen Halle und Prag, entwickeln will.